de | en | es | it | pt

Ein kleiner Vorgeschmack

Ein kleiner Vorgeschmack

Als wir vom Team Jugend 2014 eingeladen wurden, an der Vigilfeier am 17.10. mitzudenken, haben wir uns richtig gefreut. Natürlich haben wir die Einladung auch angenommen und so sind Dominic und ich an Heilig-Drei-König nach Schönstatt gefahren.

Wir trafen dort auf eine bunt gemischte Truppe fleißiger Leute, die genau wie wir nur eines im Sinn haben: Das Gelingen des Jubiläums 2014 in Schönstatt. Zu Beginn haben wir uns alle erst einmal über die aktuellen Planungsstände ausgetauscht. Ich denke wir haben mit unserem Projekt Eindruck hinterlassen, genau wie wir beeindruckt waren von dem was alles aus diesem Team Jugend entsteht. Nun zum Wesentlichen:  was haben wir erarbeitet? Ich werde das jetzt sicher nicht im Detail erläutern, aber ein kurzen Überblick kann ich geben. Es wird am Freitagabend einen unvergesslichen Einlauf mit der Fackel geben. Er wird in die Vigil mit eingebaut. Wie? Das bleibt noch ein Geheimnis… Wir hatten dazu viele gute Ideen, die natürlich erst noch verfeinert werden müssen. Am 18.10., also am Samstag werden wir Fackelläufer dann erst einmal schlafen J Nicht nur weil das Programm der SMJ bis tief in die Nacht gehen wird (Fackelzug vom Gründergrab, oder ähnliches), sondern weil wir einfach müde sein werden J Sobald die 5 Zelte geöffnet werden (sind so eine Art Infozelte von Jugend, Ehe und Familie, Pädagogik, Kirche und Gesellschaft), werden wir einen Infostand betreuen. Nicht dass ihr das falsch versteht: Es gibt eine Info-Wand und einen Bildschirm auf dem hoffentlich schon seit Donnerstag erst der Liveticker und dann Sequenzen laufen sollen. Außerdem sind wir verantwortlich das Feuer vom Urheiligtum dann in alle Schönstattkapellen vor Ort zu bringen. Wir hoffen dabei, dass wir das nur koordinieren müssen, sprich dass es viele Leute gibt, welche die Fackeln tragen wollen. Soweit der kleine Überblick. Wir haben also was zu tun, trotzdem können wir das Jubiläum auch als Teilnehmer genießen. Die Fotos sind zwar gestellt und es fehlen auch ein paar, trotzdem haben wir wirklich was hinbekommen. An dieser Stelle noch einmal der Dank an das Team Jugend fürs Interesse und für euren Einsatz. Später waren Dominic und ich noch bei Rainer Gotter und konnten einige logistische Probleme und Fragen (Einlauf von Koblenz mit der Polizei?, mit dem Bus zur Unterkunft?, Presseplatz für uns? …) klären. Wie immer zuvorkommend und einfach direkt auf den Punkt gebracht. Danke Rainer.


Stephan Jehle