de | en | es | it | pt

Fackellauf bei den Eröffnungsfeierlichkeiten zum Jubiläumsjahr

Fackellauf bei den Eröffnungsfeierlichkeiten zum Jubiläumsjahr

SCHÖNSTATT - Am Wochenende vom 18. Oktober bis zum 20. Oktober fand die große Feier zum Jubiläumsjahr in Schönstatt statt. Natürlich durften wir als Fackelläufer nicht fehlen. Im Vorfeld haben wir mit den Veranstaltern dieser Feiertage ein paar Auftritte ausgemacht.

Der erste Teil des Teams fuhr bereits am Donnerstagabend nach Vallendar. Mit dem negativ der Fackellaufstatue im Gepäck machten wir uns auf die 450 km lange Strecke. Außerdem Flyer, Gebetskarten, die letzten Kilometer-Karten, Werbemappen, allerhand Zeugs für die Kaffeebar und Motivation für ein tolles Wochenende.
Der erste Auftritt war für Freitag um 12:00 Uhr geplant. Kardinal Rylko entzündete in der Grüderkapelle auf Berg Schönstatt das Feuer für die Jubiläumsveranstaltung. Er segnete das Feuer, dass von einer Fackellauf-Fackel getragen wurde. Alle anwesenden Fackallaufteamer nahmen an dieser Zeremonie teil.

An diesem Tag wurden auch die ersten Teile der „Starke Stimmen – für eine starke Stimme → Fackellaufedition“ aufgenommen. Verschiedene Kentenich Texte wurden aufgenommen um sie später zu dieser „flammenden Speziell-Edition“ zusammen zu fügen.

Außerdem wurde alles für den Samstag vorbereitet. Das Fackellaufteam übernahm die Kaffeebewirtung unten an der Schönstatt-Meile auf dem Parkplatz vor dem Urheiligtum, wie auch auf Berg Schönstatt auf dem Vorplatz der Anbetungskirche. Pavillons wurden organisiert, Stromversorgungen beantragt die Fackellauf Statue auf der Bühne aufgestellt und der Fackellauf-Banner aufgehängt.

Am Abend des 18. durften wir noch am offiziellen Programm teilnehmen. Stephan Jehle und Felix Geyer brachten die Fackel mit dem von Kardinal Rylko gesegnetem Feuer auf die Bühne. Dort stand schon die Fackellauf-Statue. Die Fackel wurde an der Statue befestigt und in das Bühnenbild integriert. Zum Abschluss des Programms wurde noch der Fackellauf- Trailer über die große Leinwand abgespielt. Der „Fackellauf 2014“ war also auch schon ein wichtiger Teil bei der Auftakt - Veranstaltung.

Am Samstag in aller Frühe konnte auf der Schönstatt-Info-Meile der Fackellauf-Stand mit Kaffeebar aufgebaut werden. Ab dem Mittagessen wurde dort Kaffee und Tee verkauft. Zu den heißen Getränken wurden „Heiligtumskekse“ und anderes leckeres Kaffeegebäck gereicht. Mit dem wärmenden Wachmacher in der Hand und einen Keks genießend wurden die Leute über den Fackellauf informiert. Es standen Stellwände mit Infomaterial an den Seiten und auf den Stehtischen war Infomaterial verteilt. Wir vom Team führten viele gute Gespräche mit sehr interessierten und begeisterten Besuchern. Es wurden Kilometer-Karten verkauft, Anliegen entgegen genommen und viel informiert. Auch der aktuelle Fackellauf-Trailer wurde über einen Bildschirm ausgestrahlt und brachte so den letzten Besucher des Festes vor unserem Stand zum Stehen.
Parallel hierzu konnten Christian und Andreas unseren Lauf im Rahmen von den freiwilligen Workshops zu drei unterschiedlichen Terminen präsentieren.

Bei dem Abendgottesdienst mit Erzbischof Zollitsch führte ein Fackelläufer mit der neuen Fackellauf-Jacke und der Fackel die Prozession an. Auch hier konnten wir wieder ein Zeichen setzten und die Menschen auf unser Projekt aufmerksam machen.

Am Sonntag durften wir unseren Kaffeestand nochmals vor der Anbetungskirche aufbauen und hielten bis zum Ende der Feierlichkeiten durch, um den Besuchern noch ein warmes Getränk für die Heimreise anbieten zu können.

Nachdem Abbau und einem für den Fackellauf 2014 erfolgreichem Wochenende kamen wir in der Nacht auf den Montag wieder im Oberland an. Vielen Dank für die Chancen, das Interesse der Besucher und für die Unterstützung. Uns hat das Wochenende in unserem Projekt weiter bestärkt und wir freuen uns auf das nächstes Jahr, wenn es dann endlich losgeht.