de | en | es | it | pt

Logistik

Logistik

Die Logistik hat vielzählige Arbeiten zu bewältigen. Diese müssen innerhalb des Logistikteams aufgeteilt werden. Es ist zuständig für den Transport der Läufer und die verschiedensten Materialien, welche für den Fackellauf gebraucht werden. Hierfür müssen neben dem bereits arrangierten Reisebus samt Fahrer noch weitere Kleintransporter und -busse organisiert werden. Außerdem müssen acht Übernachtungsmöglichkeiten für eine Gruppe von ca. 70 Läufern gefunden werden, was gar nicht so einfach ist. Dennoch konnten schon einige passende Räumlichkeiten dafür gewonnen werden. Unter anderem wurde uns ein Schlafquartier im Priesterseminar in Freiburg angeboten und auch eine Sporthalle in Speyer konnten wir bereits für uns reservieren. Des Weiteren liegt die gesamte Streckenplanung in den Händen des Logistik-Teams. Teile der Strecke, vorwiegend zwischen Rom und Mailand, konnten zwar vom Fackellauf 2009 übernommen werden, doch die Etappe von Pompeji nach Rom sowie der Weg von Mailand über Freiburg, am Rhein entlang nach Vallendar muss von Grund auf geplant werden. Hierfür werden sowohl Landkarten als auch der Online- Dienst Google Maps genutzt. Stark befahrene Straßen und andere vermeidbare Risiken und Hindernisse sollen dabei natürlich gemieden werden. Eng damit verbunden ist die Läufereinteilung. Da die genaue Teilnehmerzahl aber erst kurz vor dem Lauf feststeht, wird diese Aufgabe jetzt erst einmal noch hinten angestellt. Es wird aber natürlich versucht, den bedeutenden Aspekt des Fackellaufs, die Internationalität, auch in der Einteilung der Autos zu berücksichtigen. Aber auch während dem Lauf gibt es für das Logistik- Team alle Hände voll zu tun. Dazu gehört beispielsweise die Verpflegung der gesamten Mannschaft, wobei von der Biertischgarnitur bis zum täglichen Einkauf im Übernachtungsort an alles zu denken ist. Außerdem müssen eine Vielzahl weiterer Materialien besorgt werden, damit der Lauf gelingen kann. Öl für die Fackel, ein Fahrrad zur Läuferbegleitung samt Flickzeug oder Mehrfachstecker und Kabeltrommeln zur Stromversorgung sind nur wenige Beispiele. Die Liste ist endlos... Es gibt also noch einiges zu tun!


LOGISTIK